Glatze oder Haarverdichtung? Die Lösung sind Streuhaare!

Streuhaare: Glatze oder Haarverdichtung?
(Lesezeit: ca. 1.5 Min)
Streuhaare: Glatze oder Haarverdichtung? Das ist die Lösung:

Streuhaare oder Glatze? Bestes Mittel

Haarausfall ist ein häufiges Problem, das bei Männern und Frauen gleichermaßen auftreten kann. Manchmal kann eine gute Frisur die schütteren Haare noch kaschieren, doch extrem dünnes Haar oder sehr lichte Geheimratsecken sind auch mit dem besten Schnitt nicht mehr zu verbergen. Akuter, kreisrunder oder auch erblich bedingter Haarausfall ist ein Problem, das für Betroffene nicht nur ein rein kosmetisches Problem ist. Meist leiden Seele und Selbstbewusstsein erheblich darunter. Auch Menschen, die von Natur aus sehr dünnes Haar und sogar eine durchscheinende Kopfhaut haben, wünschen sich häufig bessere und fülligere Haare.

Die Möglichkeiten für schütteres Haar
Wer unter lichter werdendem Haar leidet, wünscht sich oft, sein Haar besser wachsen lassen zu können und probiert allerhand Mittelchen aus. Diese erbringen allerdings meist keine guten Ergebnisse. Eine gute Lösung sind häufig nur Haarteile oder eine kostenintensive Haartransplantation. Leider kann auch eine solche Haarverdichtung nicht in jedem Fall sicherstellen, dass die Haare wirklich anwachsen bzw. dass die Haare nicht noch dünner werden. Eine flexible und natürliche Alternative zu größeren Eingriffen können Streuhaare sein. Dies sind Haarauffüller mit winzigen Mikrofasern, die sich um die einzelnen Haare legen und sie optisch auffüllt und dicker erscheinen lässt. Wer noch über genug Eigenhaar verfügt, kann mit Streuhaar (auch Schütthaar genannt) wunderbar lichte Stellen im Kopfbereich auffüllen.

Warum Streuhaare so praktisch sind
Streuhaare wie beispielsweise Leon Miguel Hair Fiber können von fast jedem angewendet werden, der dünnes Haar oder lichte Stellen im Haar hat. Egal ob Mann oder Frau, langes oder kurzes Haar – die Haarauffüller können ganz einfach von jedem verwendet werden, der wenigstens noch etwas Flaum auf den betroffenen Stellen hat. Die Streuhaare kommen in einer praktischen Dose, mit der die winzigen Mikrofaserteilchen kinderleicht auf die Stellen gestreut werden können. Die Mikrofaserteilchen sind statisch aufgeladen und haften sich deshalb an die noch vorhandenen Haare wie ein Luftballon, den man an Haaren reibt. Nach dem Auftragen sollte das Mittel nur noch etwas mit den Fingern eingeklopft und mit dem FiberHold Spray (erhältlich bei Leon Miguel) fixiert werden. So kann in wenigen Sekunden aus dünnen Ansätzen oder kahlen Stellen wieder dicht aussehendes Haar werden. Sogar, wenn man die Frisur aus der Nähe betrachtet, wird kaum zu erkennen sein, dass mit Streuhaar gearbeitet wurde.